Nächster Match

11. Meisterschaftsspiel 17/18
Sonntag, 22. Oktober 2017 15.00 Uhr

 

FC Brunnen I - FC PB I 

Die vermessene Idee, im kleinen Papiermacherdorf von Perlen den ersten Land-Club der Region Innerschweiz auf die Beine zu stellen, war wohl im Kopf von dem leider zu früh verstorbenen Simon Kern entstanden. Er darf daher als eigentlicher Vater des FC-Perlen bezeichnet werden.
Es waren mutige Männer, die sich damals dem Kämpfer Simon Kern anschlossen. Fussball, das war vielleicht ein Sport für verdorbene „Städter“, aber nicht für seriöse Männer vom Lande.


Vereinsgründer Simon Kern mit seiner Mannschaft in den 20er Jahren.

Allen gegenwärtigen und voraussehbaren Schwierigkeiten zum Trotz fand am 8. August 1920 vormittags um 11 Uhr im damaligen Restaurant Bättig (ehemals Bütte) in Perlen die sogenannte „Initiativsitzung“ statt und bereits am 17. September 1920 wurde der Beitritt in den IFV (Innerschweizerischer Fussballverband) beschlossen, wo der FC-Perlen als 8. Mitglied (!) freudig aufgenommen wurde.

Die eigentliche Gründungsfeier fand am 28. November 1920, mit zwei Freundschaftsspielen gegen Clubs aus Luzern, statt. Dabei gab es auch gleich ein Unterhaltungsabend mit Tanz und Musik.

Die erste Saison 1920/21 war noch wenig ermutigend: von 26 Spielen endeten sieben mit einem Sieg, zwei konnten unentschieden gestaltet werden und die restlichen 17 Spiele gingen verloren und zu guter Letzt wurden dem FC-Perlen die Torstangen umgesägt (Täter wird noch heute gesucht).

Auch bei den Finanzen, in den Startjahren, sah es nicht gerade rosig aus. Trotz aller Widerwärtigkeiten überstand der Club diese schwere Zeit. Als dann der sportliche Erfolg eintrat, war das Geld nur noch eine Nebensache.

Einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte darf der 1937 erreichte Aufstieg in die damals höchste regionale Spielklasse bezeichnet werden. Ein Jahr später gab es auch von der Juniorenabteilung, die 1933 gegründet wurde, erfreuliches zu melden. Sie errangen den Meistertitel.

Während den Kriegsjahren ruhte dann das Geschehen des FC-Perlen und der Fußballplatz wurde als Kartoffelacker benötigt. Nach 6-jährigm Unterbruch erwachte der FC-Perlen im Jahre 1946 zu neuem Leben. Natürlich musste der Meisterschaftsbetrieb wieder in der 4. Liga aufgenommen werden. Aber schon 1948 gelang unter grosser Anteilnahme der Bevölkerung der Aufstieg in die 3. Liga.

Es wäre schade, wenn ich aus den 50 – Jahren, nicht einige Anekdoten, aus dieser Zeit, kurz vorstellen würde. In dieser Zeit konnten sich die Damen um den Posten als “Pausentee und Zitronenverteilerin“ bewerben, wo sich auch dann eine Frau viele Jahre mit Auszeichnung bewährte.

Zur Anschaffung von Hosen für das 2. Team brauchte es „4 Vorstandssitzungen“, als jene vorhanden waren, wagte ein Clubmitglied die Frage an den Vorstand, ob man denn nicht noch Stulpen haben könne?

Bei weiten Reisen pflegte man eine Zwischenmahlzeit mitzunehmen. Für ein Spiel besorgte sich der Torhüter ein Poulet. Beim Umziehen vor dem Spiel bemerkte dieser, dass er anstelle dem 2. Schuh, nur das Poulet dabei hatte. Ob er anstatt des Schuhes das schmackhafte Huhn ans Bein schnallte, sei dahingestellt.

>>Hier sieht man mal wie es zu früheren Zeiten zu und her ging<<

Nun wieder die sportlichen Höhepunkte der 50er-Jahre:

1952    Fairnesspreis der Region Innerschweiz

1954    Das Jahr der grossen Cupsiege: Perlen warf nacheinander die 2-Liga-Clubs LSC, Emmenbrücke und Altdorf aus dem CH-Cup. Erst in der 2. Hauptrunde beim 1.Liga Verein in Bodio (TI) mussten sich die Perler nach harter Gegenwehr mit 1:3 Toren geschlagen geben.

1955    Gruppensieg in der 3. Liga. Nach einem Sieg und einer Niederlage gewann Cham das nötig gewordene Entscheidungsspiel um den Aufstieg. Zum Trost gab es den Fairnesspreis der Region Innerschweiz.

Erfreulich entwickelte sich in jener Zeit auch die Juniorenabteilung, die unter der Leitung von Robert Meyer (ehemaliger FCL-Trainer und Chef der Juniorentrainerschulung im IFV) richtig aufblühte, so dass sogar Freundschaftsspiele gegen Mannschaften aus Österreich und Dänemark bestritten werden konnten.

Ein weiteres Ereignis ist noch zu erwähnen: Als erster Landclub konnte Perlen eine Platzbeleuchtung anbieten. Im ersten „Flutlichtspiel“ anno 1957 trat kein geringerer als die 1.Mannschaft des FC Luzern gegen Perlen I an. Die Perler wehrten sich mächtig, verloren aber doch mit 0:6.

Ende der 50er – anfangs 60er Jahre sah sich der FCP erneut in Schwierigkeiten, denn In dieser Zeit wurden in Ebikon, Root und Rotkreuz neue Fussballclubs gegründet. Darum verließen viele aus diesen Dörfern in Perlen fussballspielende Aktive den FC-Perlen.

Auch die Finanzen sahen nicht rosig aus, doch getreu nach dem Clublied: „Ja der FCP der geht nicht unter.....“ nahm die Clubleitung denn erneuten Existenzkampf auf. Mitte der 60iger-Jahre ging es wieder aufwärts. Die Seniorenabteilung, die seit 1946 auf dem Papier bestanden hatte, wurde 1966 neu gegründet. 1968 meldete man sich für die offizielle Meisterschaft, wo man gleich auf Anhieb den 2. Gruppenplatz erreichte, an.

In der Saison 1969/70 erreichte die erste Mannschaft den 2. Rang in der 3. Ligagruppe. Auch der Mitgliederbestand wuchs und vor allem die Juniorenabteilung wurde zusehends besser. Dies war, in dieser Zeit, der Verdienst von Rudolf Vogt.

Die Saison 1973/74 und 74/75 brachten weitere Höhepunkte:

1973    Vormarsch in die 2. Hauptgruppe in CH-Cup, ausgeschieden gegen den NLB-erfahrenen SC Buochs

1975    Perlen I wurde 3.-Liga Gruppensieger und stand in den Aufstiegsspielen für die 2. Liga (gescheitert recht knapp gegen Hochdorf und Emmen)

 Es mag einigen aufgefallen sein, dass bis jetzt praktisch nur vom FC-Perlen die Rede war. Tatsächlich erfolgte die Namensänderung in FC-Perlen-Buchrain erst im Jahre 1977. Die älteren Mitglieder mögen vielleicht dem „alten FCP“ nachtrauern. Die damaligen Verantwortlichen konnten sich jedoch dieser Entwicklung im Raume Perlen-Buchrain nicht mehr länger verschliessen.

Anfangs der 80iger-Jahre musste immer mehr bei der 1. Mannschaft gezittert werden, um den Ligaerhalt zu bewerkstelligen. 1984, nach 36-jährigem Aufenthalt in der 3.Liga, musste der Abstieg in die 4.Liga hingenommen werden. In den folgenden Jahren wurden die Perlen-Kicker als Liftmannschaft bezeichnet. (84/85 4. Liga, 85/86 3. Liga, 86/87 4. Liga, 87/88 3. Liga, 88/89 4. Liga).

Im Juni 1989 verabschiedete man sich, hoffentlich für immer, mit dem Verbandsmeistertitel, von der 4.Liga.

Im Jahre 1989 war noch ein weiterer Meilenstein in der Clubgeschichte, als man die neue Schulanlage Hinterleisibach zwischen den beiden Dörfer Buchrain und Perlen baute und ein prachtvoller Fussballplatz in Betrieb nehmen konnte, was bis heute das neue Zuhause für die Fussballer bedeutet.

Anfangs des neuen Jahrhundert bzw. Jahrtausend zeigte man immer wieder guten Fussballsport und im Jahre 2003 gelang es erstmals in der Clubgeschichte der Aufstieg in die 2. Liga.

In den folgenden Jahren verweilte man immer wieder in der 2. oder 3. Liga und die Juniorenzahlen stiegen immer in höhere Dimensionen. (momentan rund 200 Junioren)

Im Jahre 2008 konnte man das neue Clubhaus im Hinterleisibach eröffnen. Es war ein Anliegen der Fussballer, dass man sich nach der sportlichen Anstrengung auch im gesellschaftlichen Rahmen miteinander verweilen kann.

Im Jahr 2010….sprich im 90. Clubjahr… stieg man zum 3. Mal in die 2. Liga auf.

In diesem Jahr gelang auch 2 Teams Cupgeschichte zu schreiben. Zunächst würden die Mädchen der Juniorinnen B (seit der Saison 2009/2010 für die Rontaler im Einsatz) Cupsiegerinnen in dieser Kategorie.

 

Der 1. Mannschaft, welche erstmals in der Clubgeschichte im Innerschweizer-Cup-Final stand, gelang dieser Vollerfolg trotz grosser Einsatzbereitschaft nicht. In einem spannenden Final (vor 975 Zuschauer) verlor man nach Penaltyschiessen gegen den 2. Ligisten Eschenbach sehr unglücklich.

 

 

Ein weiterer Höhepunkt war sicher auch am 3. September 2010, als man gegen den Tabellenführer der Super League FC Luzern antreten konnte. Trotz der 0:13 Klatsche wurden die anwesenden 1050 Zuschauer (Stadionrekord) mit guter Fussballkost unterhalten.

Die beiden Teams (FC Luzern und FC Perlen-Buchrain) vor dem Spiel vom 3. September 2010

 

Im Jahr 2014 gelang den Veteranen ein Exploit. Souverän gewannen die Mannen um das Trainerduo Leeb Reto und Egli Pius den Innerschweizer Cup und qualifizierten sich somit für die Hauptrunde des Schweizer Veteranen-Cup 2014/2015.

Dies war bisher noch keinem Team der bald 100 jährigen Clubgeschichte gelungen.

 

 

 

Hauptsponsor

 

Aktuelle Tabelle 2.Liga

Rang  Verein Pkt.
1. SC Goldau 24

2.

​FC Hergiswil​

18
3. AC Taverne 18
4. FC Sarnen 16
5. AS Novazzano 16
6. FC Ibach 16
7. FC Locarno 16
8. FC Eschenbach 13
9. FC Perlen-Buchrain 13
10. FC Brunnen 13
11. FC Altdorf 12

12.

FC Lugano U-21

11
13. FC Ascona 5
14. FC Hochdorf
4

 

Zum Seitenanfang